Oriental Black | Icon

Stefka Ammon untersucht kulturelle Projektionen und mediale Mythen in Wort und Bild. Thema ihrer aktuellen Arbeit ‘Oriental Black’ ist das sich stetig wandelnde Bild vom Islam, dem eine jahrhundertealte Historie vorausgeht und das sich in Medien, Politik und Kunst manifestiert.

Türkischer Marmor (Handelsname: Oriental Black) im Cinemascope Format (2.35 : 1) an der Wand befestigt, mit türkischem Rosenöl behandelt und Theaterstrahlern beleuchtet.

Stefka Ammon untersucht kulturelle Projektionen und mediale Mythen in Wort und Bild. Thema ihrer Arbeit Oriental Black ist unser Bild vom Islam, dem eine jahrhundertealte Historie vorausgeht und das sich in Medien, Politik und Kunst manifestiert. Das Kernstück ihrer Arbeit, eine mit Rosenöl behandelte schwarze Marmorplatte, gerät zur vielschichtigen Metapher, die neben der visuellen und haptischen auch eine olfaktorische Wahrnehmung zulässt. Das minimalistische Wandbild regt über religiöse Bilderstreite hinaus zur Reflexion über die Grenzen von Darstellbarkeit an: Wie generieren sich gerade aus einer Bildverweigerung heraus Projektionen über das Fremde, Mystische oder Unbenennbare? Dass sich die Künstlerin für eine Marmorsorte mit dem Handelsnamen Oriental Black entschied, ist vor diesem Hintergrund gewiss alles andere als Zufall.

Carla Orthen, 2008

 

orientalblack

Oriental Black, 2008, türkischer Marmor, 150 x 70 x 2 cm, Rosenöl

 

orientalblackdetail

Oriental Black, 2008, türkischer Marmor, 150 x 70 cm, Rosenöl, Detail

 

orientalblackgross

Oriental Black, 2008, türkischer Marmor, 150 x 70 cm, Rosenöl, 2 Theaterstrahler

 

orientalblackraum

orientalblackraum Oriental Black, 2008, türkischer Marmor, 150 x 70 cm, Rosenöl, 2 Theaterstrahler Installationsansicht Icon, 2009, Stedefreund, rechts: Europa von weitem, Eva Meyer und Eran Schaerf

 

lampe

lampe Lampe, 2008, Glas, Messing, aus einem Orientgeschäft in Berlin- Wedding, Installation Büro Stedefreund