Mein Winnetou | Film

In seinem Mobile Home im Mescalero Reservat macht Ray den Fernseher an und zeigt mir den Spielfilm “Geronimo”. Je länger der Film läuft, desto unwohler fühle ich mich. Rays Urgroßvater war Geronimos Cousin und bis zur Deportation an seiner Seite.

winnetoustill

Mein Winnetou, 2003, Video zur Projektion, 16 Minuten, Mini–DV, Kamera: Michael Weihrauch, Miguel Sarria, Stefka Ammon

 

AUSZUG AUS VOICE OVER

[…] Zurück in seinem Mobile Home im Mescalero Reservat macht Ray den Fernseher an (einen sehr großen) und legt eine DVD mit dem Hollywood Spielfilm “Geronimo” für mich ein.

Je länger der Film läuft, desto unwohler fühle ich mich.
Rays Urgroßvater, Perico, war Geronimos Cousin und bis zum Schluss, als die letzten Apachen sich entschlossen haben sich zu stellen, mit dabei. […] Ray ist eingeschlafen als der Film vorbei ist. Plötzlich kommt er mir und ich mir ihm unendlich fremd vor.

Er zeigt mir das Zimmer seines Sohnes, in dem ich schlafen kann. Unter einem gigantischen Federschmuck, den Ray für seinen Sohn gemacht hat. Ich putze mir die Zähne, das Bett riecht nach Waschmittel.

Ich bekomme in der ganzen Nacht kein Auge zu. Ich weiß nicht was passiert ist. Ich fühle mich unrechtmäßig an einem Ort, der nicht meiner ist, einer Landschaft, die nicht meine ist.

Ich kannte all die Geschehnisse aus dem Film schon aus den Büchern, aber die Bilder des Films drehen sie ins Greifbare und vor allem an diesen Ort.

Ich grübel die ganze Nacht im Halbschlaf, worum es mir in meinem Winnetou – Projekt eigentlich geht und ich hab eine Scheißwut auf Karl May…