Bern | Club 89

Abi 89, ein Window-display für die Berner Galerie marks blond projects. Die Arbeit entstand thematisch zur Ausstellung “Club 89” – eine künstlerische Auseinandersetzung mit der sogenannten Wende 1989 in Deutschland.
Kooperation mit marks blond projects Bern (CH) und Stedefreund Berl
bern_schrift

 

Stefka Ammon blättert das Jahrbuch ihres Abitur-Jahrgangs von 1989 auf – Pennälerhumor, der vage Versuch von Selbstironie und die vollständige Ignoranz und Verkennung politischer Entwicklungen rufen fast schmerzhafte Erinnerungen an das mittelständisch – satte Unbehagen der Teenager-Zeit Ende der 80er Jahre in West-Deutschland hervor. Sehr direkt und konkret konfrontiert Ammon sich und die Betrachter mit einer visionsfreien Zeit und einer ideenlosen Gesellschaft.

1989 wird als Wendepunkt globaler Zusammenhänge wahrgenommen, an dem sich weltweit nachhaltige Veränderungen ereigneten. Dazu gehört der Fall der Mauer in Deutschland, der die Öffnung zwischen Osten und Westen einleitete. Die Künstlerinnen Stefka Ammon, Anne Gathmann, Inken Reinert, Alexandra Schumacher und Julia Staszak, die aus Ost- und aus Westdeutschland stammen, gehen dem Lebensgefühl der 80er und dem eigenen Standpunkt vor 20 Jahren nach, der ein Teil dieser Geschichte verkörpert.
Die Jugendzeit taucht in ihren Arbeiten auf als ein Setting, das man sich nicht ausgesucht hat, in dem man beginnt zu ahnen, dass es noch anderes geben könnte – oder ahnungslos im eigenen Radius verbleibt. Die Verteilung der Arbeiten auf die Bereiche des Ausstellungsraumes folgen diesem Gedanken, aus dem Blickfeld der Nähe heraus werden übergeordnete Beobachtungen formuliert.

Ausschnitt aus Ausstellungstext zur Gruppenausstellung bei marks blond projects, Bern, Schweiz, 2009.
Austauschprojekt mit Stedefreund: Stefka Ammon, Anne Gathmann, Inken Reinert, Alexandra Schumacher, Julia Staszak

 

bernfassade

Abi 89, 2009, je 270 x 200 cm, Folienschrift, selbstklebende Folie, digitaler Druck