Teil II – Vermisst

Am Ende meiner Reise hatte ich vor, einen älteren Bruder meines Vaters, Georg Ammon, geb. 1932 in Kaunas, aufzusuchen, der 1993 alles in Deutschland hinter sich gelassen und wieder nach Litauen zurück gezogen war. Er folgte seiner Sehnsucht und Projektion.

sorsch04

Vermisst, 2006, Din A4 Fotokopien, Installationsansicht 3. Berliner Kunstsalon

 

Vorhaben: Suche nach Georg Ammon, geb. 1932 in Kaunas, der 1993 nach Litauen zurückgekehrt ist.

Am Ende meiner Reise nach Litauen und Polen im Januar 2005 habe ich eine Entdeckung gemacht, die mich zum zweiten Teil des Projektes führt: ich hatte vor, einen älteren Bruder meines Vaters, Georg Ammon, aufzusuchen, der 1993 alles in Deutschland hinter sich gelassen und wieder nach Litauen zurück gezogen war.
Statt dessen fand ich heraus, dass dieser Onkel seit 2000 dort spurlos verschwunden ist.

Georg Ammon hatte seine Rückkehr nach Litauen in einem Brief an Verwandte auch als Rückkehr “nach Hause” bezeichnet.
Er stellte für mich ein wichtiges Bindeglied in der Geschichte meiner Familie dar. Von Georg Ammon hatte ich mir Antworten auf zahlreiche Fragen erhofft, die ich in meiner nächsten Familie nie erhalten habe.
Meine Vermutung ist, dass sein Verschwinden eine logische Konsequenz aus der Suche nach dem Litauen ist, in dem er aufwuchs.

 

sorsch05

Installationsansicht, ICON, 2007 Stedefreund, Fotokopien, Klebeband

 

suche_sorsch

Vermisst, 2006, Din A4 Fotokopien, (deutsche, englische, litauische Fassungen)


sorsch_salon

Vermisst, 2006, Din A4 Fotokopien, Installationsansicht 3. Berliner Kunstsalon